Skip to main content
Beginn:
Mi., 13. März 2024
Ende:
Mi., 13. März 2024
Kurs-Nr.:
S_240303
Preis:
Kostenfrei
Tags:
Einzelveranstaltungen
Internationaler Frauentag (2. Veranstaltung)
30
Referentin:
N. N.

Beschreibung

Zum internationalen Frauentag gibt es auch 2024 wieder eine Veranstaltungsreihe:

Internationaler Frauentag (1. Veranstaltung)
Am 08.03.2024 um 20.00 Uhr startet ein Kabarett im Kreml Kulturhaus mit Alice Hoffmann alias „Hilde Becker“: ‚Kittelschürz‘ Kreml Kulturhaus,
8. März 2024, 20 Uhr, 20 Euro / 18 Euro ermäßigt
Ticketreservierung: 06430-929724 oder reservierung@kreml-kulturhaus.de

Internationaler Frauentag (2. Veranstaltung)
Veranstaltung im Frauenlandhaus Charlottenberg am 13.03.2024 von 17 Uhr bis 20 Uhr: „Das Grundgesetz wird 75 Jahre! In die Jahre gekommen, aber jung geblieben?“ Was bedeutet das für geflüchtete Frauen? Kostenfreie Teilnahme, Spende erwünscht
um eine vorherige Anmeldung per E-Mail mail@frauenlandhaus.de wird gebeten

Internationaler Frauentag (3. Veranstaltung)
Am 14.03.2024 um 18.30 Uhr folgt ein FilmSpecial im Kreml Kulturhaus „Frauen und Landschaften“ zu Politik, Gleichstellung und Gendergap,
14. März 2024, 18.30 Uhr, 8,50 Euro Eintritt
Ticketreservierung: 06430-929724 oder reservierung@kreml-kulturhaus.de

Internationaler Frauentag (2. Veranstaltung)

Geburtstagsfeier: „Das Grundgesetz wird 75 Jahre! In die Jahre gekommen, aber jung geblieben? Was bedeutet das für geflüchtete Frauen?“ im Frauenlandhaus Charlottenberg am 13.03.2024 von 17 Uhr bis 20 Uhr
Kostenfreie Teilnahme, Spende erwünscht

Am 13.03.2024 von 17 Uhr bis 20 Uhr laden wir Sie herzlich zu einer Abendveranstaltung ein, die sich den Themen Frauenrechte, dem Grundgesetz und der Lebenssituation geflüchteter Frauen widmet. Die Workshop—Geburtstagsfeier wird ein lebendiges, freches und fröhliches Treffen mit Sekt und Fingerfood, „Liebeserklärungen“ an das Grundgesetz und heutige Herausforderungen.

Dieser Abend ist eine Kooperationsveranstaltung des Frauenlandhauses Charlottenberg, des Kreml Kulturzentrums, der AWO, des Willkommenskreises Diez, des Beirats für Migration, des Kulturkreises in Zusammenarbeit mit der Gleichstellung des Rhein-Lahn-Kreises und mit freundlicher Unterstützung der Naspa für dieses Angebot. Der Abend bietet eine Plattform für eine lebendige Diskussion darüber, wie Frauenrechte im Grundgesetz verankert sind und soll dazu beitragen, das Bewusstsein für die Rechte von Frauen in unserer Gesellschaft zu stärken und die Lebenssituation geflüchteter Frauen genauer zu betrachten.

Die unterhaltsame Veranstaltung beginnt mit einer Begrüßung und einem Sektempfang. Bei Fingerfood und stimmungsvoller Musik haben die Teilnehmerinnen die Möglichkeit, sich in entspannter Atmosphäre auszutauschen. Zum Auftakt spricht Maren Busch als jüngste hauptamtliche Bürgermeisterin Deutschlands. Eine junge Frau, die etwas bewegen und gestalten will und sich als kluge Politikerin aus der Region verantwortungsvoll und umsichtig politisch einsetzt und konstruktive Lösungen sucht.

Im Mittelpunkt des Abends stehen „Liebeserklärungen“ an das Grundgesetz, das jeden einzelnen Menschen schützt und würdigt. „Männer und Frauen sind gleichberechtigt.“ Diese klare Formulierung von Artikel 3 Absatz 2 des Grundgesetzes bietet das stabile Gerüst, in dem Politik sich entfalten kann. Was hat das Grundgesetz mit den Teilnehmenden zu tun? Welche Auswirkungen hat es auf ihr Leben?

Auch musikalisch verspricht dieser Abend, ein besonderer Genuss zu werden: Den Veranstalterinnen ist es gelungen, zwei hervorragende Musikerinnen aus der Region zu gewinnen! Freuen Sie sich mit uns auf Dorothee Laux und Bettina Scholl.

Die Sopranistin und Dipl.-Gesangspädagogin Dorothee Laux erhielt seit frühester Jugend Unterricht im Klavier-, Querflöten- und Bratschenspiel. Nach ihrer Ausbildung zur Erzieherin sammelte sie weitere pädagogische Erfahrungen während ihrer Tätigkeit im Kinder- und Jugendheim in Marburg. Später entschloss sie sich, ihre Leidenschaft zur Musik zum Hauptberuf zu machen und absolvierte ein Gesangs- und Aufbaustudium zur Dipl.-Gesangspädagogin an der Musikakademie Wiesbaden. Heute ist sie eine gefragte Chorleiterin und Stimmbildnerin vieler Chöre und Vokalensembles. Einen Schwerpunkt ihrer musikpädagogischen Arbeit stellt die musikalische Leitung verschiedener Kinder- und Jugendchöre dar.

Die Chorleiterin und Pianistin Bettina Scholl startete in Ihrer Kindheit mit Klavier-, Akkordeon- und Orgelunterricht. Ihre Liebe zur Chormusik entdeckte sie im heutigen Diezer Sophie-Hedwig-Gymnasium, wo sie unter Albrecht Schneider als Pianistin im Chor, in der Big Band und im Orchester spielte und als Sopran im Schulchor mitwirkte. Anschließend sang sie viele Jahre im Landesjugendchor Rheinland-Pfalz und im Kammerchor Carpe Diem unter der Leitung von Jürgen Faßbender. Seit gut 20 Jahren ist Bettina Scholl im heimischen Chor als Chorleiterin tätig, seit Juli 2018 ehrenamtliche Kreischorleiterin des Kreischorverbands Unterlahn und wurde im Juni 2021 in den Musikrat des Chorverbands Rheinland-Pfalz berufen.

"Wir möchten die Bedeutung der Frauenrechte im Grundgesetz hervorheben „erklären die Veranstalterinnen. „Es ist wichtig, dass wir uns gemeinsam für Gleichberechtigung und Solidarität einsetzen und die besondere Situation geflüchteter Frauen nicht aus den Augen verlieren."

Die Veranstaltung richtet sich an alle interessierte Frauen, die sich für Frauenrechte und die Situation von Geflüchteten interessieren. Der Eintritt ist kostenlos, aber aufgrund begrenzter Plätze wird um eine vorherige Anmeldung per E-Mail an mail@frauenlandhaus.de gebeten.

Wir freuen uns auf eine lebhafte Diskussion, einen unterhaltsamen Abend und darauf, gemeinsam die Rechte von Frauen zu stärken und die Situation geflüchteter Frauen zu verbessern.

 

 

Internationaler Frauentag (1. Veranstaltung)

Kabarett/Comedy zum int. Frauentag: Alice Hoffmann ‚Kittelschürz‘ Kreml Kulturhaus, 8. März 2024, 20 Uhr
Am 8. März 2024, dem internationalen Frauentag, wird im Kulturhaus Kreml eine besondere Veranstaltung mit der bekannten Kabarettistin Alice Hoffmann, alias Hilde Becker, stattfinden.

Alice Hoffmann wird das Publikum mit ihrem humorvollen Blick auf die Gesellschaft zum Lachen und Staunen bringen. Die quirlige Autorin und Schauspielerin wird mit Witz und Scharfzüngigkeit über ihren persönlichen Kampf um Gleichberechtigung und Freiheit für Frauen berichten.

Die Veranstaltung verspricht einen unterhaltsamen und entspannten Abend, an dem Alice Hoffmann ihre Erfahrungen und Erlebnisse mit viel Humor teilen wird.

"Der Internationale Frauentag ist eine bedeutende Gelegenheit, um über die Gleichberechtigung und die Rechte von Frauen zu reflektieren. Seit 1911 feiern Frauen den „Internationalen Tag der Frauen“, an dem weltweit auf Frauenrechte und die Gleichstellung der Geschlechter aufmerksam gemacht wird. Der Tag soll die bisherigen Errungenschaften der Frauenrechtsbewegung feiern und gleichzeitig die Aufmerksamkeit auf immer noch bestehende Diskriminierungen und Ungleichheiten richten. Und er will dazu ermutigen, sich für Geschlechtergerechtigkeit einzusetzen.
Mit Alice Hoffmann haben wir die Möglichkeit, diese Themen auf humorvolle und nachdenkliche Weise zu betrachten", erklären die Veranstalterinnen. Dies ist eine Kooperation aus dem Kreml Kulturhaus, dem Frauenlandhaus Charlottenberg, dem Kulturkreis in Zusammenarbeit mit der Gleichstellung des Rhein-Lahn-Kreises und der VG Aar-Einrich mit freundlicher Unterstützung der Naspa für dieses Angebot. "Wir freuen uns auf diesen inspirierenden Abend. Folgen Sie mit uns dem diesjährigen Motto des Internationalen Frauentages 2024: austauschen, feiern, informieren.
Die Veranstaltung beginnt um 20:00 Uhr im Kulturhaus Kreml. Der Eintritt beträgt 20.00 Euro/18.00 Euro ermäßigt
Ticketreservierung: 06430-929724 oder reservierung@kreml-kulturhaus.de

 

Internationaler Frauentag (3. Veranstaltung)

Internationaler Frauentag: FilmSpecial: Gleichstellung/ Inklusion / Vielfalt - 'Frauen in Landschaften’, 14.03.2024, 18.30 Uhr, Kinosaal, Eintritt: 8,50 EUR | Reservierung unter Fon 06430-929724, Kreml
Der Internationale Frauentag ist ein wichtiger Tag, um darauf aufmerksam zu machen, was in der Verwirklichung der Geschlechtergerechtigkeit schon erreicht wurde – und was noch nicht! Wir wollen den Internationalen Frauentag 2024 nutzen, um uns zu wichtigen Themen auf dem Weg zu einer wirklichen Gleichberechtigung auszutauschen. Dieser Tag wird weltweit von Frauenorganisationen am 08. März 2024 begangen. Er entstand in der Zeit um den Ersten Weltkrieg im Kampf um die Gleichberechtigung und das Wahlrecht für Frauen.
Das FilmSpecial mit Einführung, dem Dokumentarfilm „Frauen in Landschaften“, (DE, 2023, 87 Min, Regie: Sabine Michel) und einem anschließenden Filmgespräch möchte sich mit dem Thema Gleichstellung, Inklusion und Vielfalt befassen.
Der Gender Gap in der Politik konnte in den letzten Jahren zwar verkleinert werden, doch Frauen* sind in der Politik nach wie vor unterrepräsentiert. Trotz des gestiegenen Bewusstseins für Gleichberechtigung sind Frauen in politischen Positionen nach wie vor unterrepräsentiert- vor allem in der Kommunalpolitik. Der Frauenanteil in den kommunalen Räten liegt in Rheinland-Pfalz aktuell bei 24%, im Landtag bei 27%, im Bundestag bei 35%. Von den Bevölkerungszahlen her müssten Frauen zur Hälfte vertreten sein.
Vier Frauen in der Politik, in Führungspositionen. Vier Frauen mit ostdeutscher Vergangenheit. Für Anke Domscheit-Berg, Yvonne Magwas, Frauke Petry und Manuela Schwesig war es selbstverständlich, berufstätige Mütter zu haben – zu einer Zeit, als viele Frauen in Westdeutschland vorrangig für Haus und Kinder zuständig waren. Der Mauerfall und die Zeit danach gingen nicht spurlos an ihren Familien vorbei: Zusammenbruch, Entwurzelung, Neuorientierung und Aufbruch. Die widersprüchlichen Erfahrungen beeinflussen das politische Handeln der vier Frauen bis heute. Sie sind berufstätig und haben Kinder, so wie ihre Mütter es waren. Die Herausforderungen ihres Alltags ähneln sich, doch ihre politischen Positionen, auch zur Frauenfrage, könnten unterschiedlicher kaum sein.
Auch nach über 100 Jahren Frauenwahlrecht und 30 Jahren Deutscher Wiedervereinigung sind Frauen und Ostdeutsche in der Politik immer noch signifikant unterrepräsentiert. FRAUEN IN LANDSCHAFTEN bietet einen spannenden und authentischen Einblick in das politische Engagement und die persönlichen Erfahrungen von vier ostdeutschen Politikerinnen. Man kommt den Frauen so nahe wie selten zuvor und kann dennoch einen kritischen Abstand wahren.
Im Anschluss an den Film findet ein moderiertes Filmgespräch statt, bei welchem in das Thema tiefer eingetaucht und diskutiert werden kann. Dazu wird eine regional aktive Politikerin zu Gast sein. Dies ist eine Kooperation aus dem Kreml Kulturhaus, dem Frauenlandhaus Charlottenberg, dem Kulturkreis in Zusammenarbeit mit der Gleichstellung des Rhein-Lahn-Kreises und mit freundlicher Unterstützung der Naspa für dieses Angebot. Der Eintritt am 14.03.2024 um 18.30 Uhr beträgt 8,50 EUR, Reservierung unter Fon Ticketreservierung: 06430-929724 oder reservierung@kreml-kulturhaus.de

Diesen Kurs buchen

Überweisung
Bitte bestätigen
Datenschutz
Bitte bestätigen
AGB
Bitte bestätigen
Zimmerauswahl
Bitte wählen
Verpflegung
Bitte auswählen
Besondere Wünsche
Bitte auswählen
Falls noch etwas wichtig ist zu wissen ...